Liebe Hospizlerinnen, liebe Hospizler! 

Das war ein schönes Fest am Sonnabend - mit vielen Aspekten unserer Arbeit und vielen, die mitgewirkt und sich engagiert haben. Danke sage ich allen, die dabei waren, die mitgeholfen, mitgestaltet haben. Mir sagte ein Gast am Rande: bei Euch spürt man so eine besondere Herzlichkeit untereinander. Wie schön, wenn auch das zu spüren war ...

Anbei einige Eindrücke. Ich hoffe, wir sehen uns bei den weiteren Gelegenheiten - z.B. am Freitag beim Vortrag von Dr. Roser!

Eine gute Woche, seid behütet, liebe Grüße: BERT HITZEGRAD. 

Pastor Bert Hitzegrad

Claus-Meyn-Str. 11

21781 Cadenberge

Tel.: 04777/330

FAX: 04777/931028

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

EEEF86AC 59BD 461D 9E78 B6BD8A981703

C4D58FBA FBFF 4163 B842 364AF97673C0

3620C502 A03E 4C3A 86D5 F083E513E9BC

6D7BE419 CA01 4AFA AEF6 FE7969D68E3C

Die neuen mit Vorstand

Im April letzten Jahres haben neun Ehrenamtliche die Ausbildung begonnen und jetzt, Februar 2019 abgeschlossen:

Astrid Petersen-Rehwinkel, Renate Böker, Karin Kaltschmidt, Nicole Hoppe, Ilse-Marie Voss, Marion Fandrich, Elisabeth Wisch, Inge-Marie Oellerich, Silvia Hecht.

Unsere neun hatten dabei deutlich den höchsten Anteil an dem Kurs unter der Leitung von Evelyn Freitag und Anja Niehoff. Und es war die größte Anzahl Ehrenamtlicher, die wir in den letzten Jahren in die Ausbildung vermittelt haben, nur übertroffen von den Anfangsjahren des Vereins, als 12 bzw. 10 Personen die Ausbildung machten. Auch dies ein Zeichen, dass die öffentliche Wahrnehmung wächst und auch der Bedarf. Als sich die neun vorstellten und wir über Wünsche und Erwartungen für den Kurs sprachen, mussten wir uns einen Raum suchen, wo wir alle hineinpassten – das Büro in der Sackstraße 4 war deutlich zu klein. Aber mit den Anforderungen sind wir nun auch gewachsen – nicht nur personell, auch räumlich. Den neun Neuen ein herzliches Willkommen. Und ich höre: einige werden und wurden schon bei Begleitungen eingesetzt.

Pastor Bert Hitzegrad
Claus-Meyn-Str. 11
21781 Cadenberge
'Tel.: 04777/330
FAX: 04777/931028
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

   
Würde und Selbstbestimmung im Mittelpunkt
Zertifikatsverleihung für Hospizmitarbeitende im Ev. Bildungszentrum Bad Bederkesa

Mit dem Kurs „Sterbende Menschen begleiten“ haben sich 16 ehrenamtliche Mitarbeitende verschiedener Hospizgruppen und Hospizdienste seit April 2018 auf ihre künftige Aufgabe vorbereitet: Menschen in der letzten Lebenszeit zu begleiten. „Der Kurs hat mich verändert“, sagte eine Teilnehmerin beim Abschlusstag am vergangenen Mittwoch: „Sterben und Tod sind für mich jetzt keine Tabu-Themen mehr. Und ich habe besser zuhören gelernt“.


Der Kurs im Ev. Bildungszentrum Bad Bederkesa, geleitet von Pastorin Evelyn Freitag (Oldenburg) und Pastorin Anja Niehoff (Ev. Bildungszentrum) umfasste insgesamt 90 Unterrichtsstunden in mehreren Modulen.
Neben dem Kennenlernen der Hospizarbeit ging es vor allem darum, sich in einer Gesprächshaltung zu üben, bei der die Würde und Selbstbestimmung der Betroffenen im Mittelpunkt stehen.
Ein Praktikum und eine Exkursion ins Hospiz Bremervörde gehörten ebenfalls mit zur Fortbildung.
An dem nun abgeschlossenen Kurs haben Mitarbeitende aus den Hospizgruppen Land Hadeln, Cuxhaven und Walsrode teilgenommen.
Ein nächster Vorbereitungskurs startet im August 2019 im Ev. Bildungszentrum.

Evangelisches Bildungszentrum Bad Bederkesa

Alter Postweg 2
27624 Geestland

Anja Niehoff
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

04745 / 9495-13

Hospiz

Diese Tür steht allen Hilfesuchenden offen:

Koordinatorin Birgit Meyer vor der neuen Anlaufstelle der Hospizgruppe Land Hadeln in der Cuxhavener Straße 5.

Foto: Schult

Sterbebegleiter sind jetzt in der Cuxhavener Straße 5 zuhause

Otterndorf. Im kommenden Jahr blickt die Hospizgruppe Land Hadeln auf ihr 20-jähriges Bestehen zurück. In dieser Zeit hat nicht nur die Anfrage nach den ehrenamtlichen Sterbebegleiter erhöht, sondern auch die Themenfelder, die von den Hospizlern abgedeckt werden.

Hinzugekommen ist nicht nur das Projekt "Hospiz macht Schule", bei dem speziell ausgebildete Mitglieder der Hospizgruppe für jeweils eine Woche in eine Grundschule in der Region gehen. Dort sprechen sie mit den Kindern über das Sterben, den Tod, die Trauer und deren Bewältigung. Auch der Bereich Trauerbegleitung nimmt immer mehr Raum ein. Seit mehr als einem Jahr bietet die Hospizgruppe Land Hadeln ein Gesprächscafé für Trauernde an jedem ersten Sonntag im Monat in Hemmoor an. Dies soll es künftig auch in Otterndorf geben. Außerdem sollen die Bürozeiten ab dem kommenden Jahr ausgeweitet werden, sodass bis zu vier Mal pro Woche ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung stehen wird.

Dafür und für die immer mehr zunehmende Verwaltungs- sowie Dokumentationsarbeit braucht es einfach mehr Platz, sagt die Koordinatorin der Gruppe, Birgit Meyer. "Diesen Raum haben wir in zentraler Lage in der Otterndorfer Innenstadt gefunden und sind darüber total glücklich. Ab sofort ist die neue Anlaufstelle in der Cuxhavener Straße 5 am Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr geöffnet und unter Telefon (04751) 900190 zu erreichen."

Wie es sich gehört, wollen die Mitglieder der Hospizgruppe den Umzug mit Gästen feiern. Im Rahmen des Otterndorfer Sternenmarktes laden die Hospizler zu zwei Tagen der offenen Tür am Sonnabend, 15. und Sonntag, 16. Dezember, jeweils von 14 bis 18 Uhr in die Cuxhavener Straße 5 ein. ts

   

Benutzer  

   
© Hospizverein Land Hadeln e.V.